Willkommen in der Sanaco

Ihre Praxis für Physiotherapie

PREV
NEXT

Über uns

Willkommen in der SANACO - Ihre Praxis für Physiotherapie in Leverkusen-Opladen.

Wir bieten Ihnen ein außergewöhnlich vielfältiges Behandlungsspektrum.
Durch unser sehr gut ausgebildetes Team und mit unterschiedlichen Spezialisierungen bezüglich nachweislich wirksamen Therapieformen, ist es uns möglich, die für Sie optimale Heilmittelkombinationen mit Hilfe Ihres behandelnden Arztes zu ermitteln, um möglichst effizient und nachhaltig Ihre Beschwerden zu bessern.

Deshalb umfasst unser Angebotsspektrum nicht nur die standartisierten Leistungen, sondern auch Behandlungsformen die bislang vorwiegend in der professionellen Sportrehabilitation zum Einsatz kommen.
Unsere Behandlungsstrategie verfolgt auch immer einen ganzheitlichen Therapieansatz , was zum Beispiel Wechselwirkungen bzgl. Arbeitsplatzergonomie, Ernährungs- bzw. Stoffwechselsituation und psychische Berufs- und Alltagsbelastungen miteinbezieht.

Dies geschieht wenn möglich stets in engem Kontakt mit Ihrem behandelnden Arzt und anderen Fachärzten, um auch auf kurzfristige Veränderungen entsprechend therapeutisch sinnvoll reagieren zu können.

Öffnungszeiten

Mo, Di, Mi, Do 07:00-20:00
Fr 07:00-18:30
Sa, So Geschlossen

Unser Team

Wir sind als Praxisteam für den reibungslosen Ablauf der unterschiedlichen Teilbereiche beider Praxen verantwortlich. Bei Fragen oder Terminabsprachen stehen wir Ihnen während unserer Öffnungszeiten gerne jederzeit zur Verfügung.

Die Leitung

Fabian D. von Bergen

Geschäftsführung

Oliver Link

Leitung Physiotherapie

Petra Gammradt

Verwaltungsleitung

Das Fachpersonal

Unser Leistungsspektrum

Krankengymnastik

Krankengymnastik und „Bewegungstherapie“ können synonym für einander verwendet werden.
Diese ist ein konservatives medizinisches Behandlungsverfahren, bei dem eine von Ihnen selbstständig und aktiv ausgeführte Bewegung priorisiert wird. Dabei werden Sie individuell, im Rahmen einer Einzeltherapie, durch unser Fachpersonal angeleitet respektive betreut.

Die Inhalte der Therapie richten sich nach Ihren anatomischen und physiologischen Gegebenheiten. Diese werden im Rahmen der ersten Therapieeinheit mittels der Erfassung Ihrer medizinischen Vorgeschichte und körperlichen sowie funktionellen Untersuchungen erhoben.

Im Vordergrund stehen schmerzlindernde, bewegungserweiternde, stabilisierende, koordinationsfördernde und kräftigende Maßnahmen. Dabei können Kleingeräte wie bspw. Thera-Bänder®, Bälle, Hanteln etc. verwendet werden.
Die jeweilige Intensität der Interventionen richtet sich nach Ihrer individuellen Leistungsfähigkeit und wird im Therapieprozess regelmäßig angepasst.

Für einen nachhaltigen Therapieerfolg erstellen wir ein Eigenübungsprogramm für Sie.

Krankengymnastik kann sowohl präventiv, therapeutisch als auch rehabilitativ angewandt werden.

Die Manuelle Therapie ist eine Behandlungsform, die bei Funktions- bzw. Bewegungseinschränkungen am Bewegungsapparat angewandt wird. Hierbei untersucht der Therapeut zunächst, welche Strukturen des Körpers an der Fehlfunktion beteiligt sind, um diese dann mit speziellen Griffen und Techniken zu lösen. Im Vordergrund dieser Therapieform steht die Wiederherstellung der Gelenkmechanik im Zusammenspiel mit der muskulären Koordination. Nach der Mobilisation erfolgt die Stabilisationsphase, in der individuelle aktive Übungen durchgeführt werden, um das wiedergewonnene Bewegungsausmaß zu erhalten und die Funktion weiter zu verbessern. 

Gerätegestützte Krankengymnastik (KGG) oder auch Medizinische Trainingstherapie (MTT) besteht ausschließlich aus aktiven Übungen an Geräten, ohne manuelle Mitwirkung des Fachpersonals.

Nach einer Funktionsuntersuchung sowie Messung der Muskelkraft und Ausdauer erfolgt eine spezifische Einstellung der Geräte für die entsprechenden Muskelgruppen. Dies gewährleistet ein individuelles Training mit optimalem Widerstand.

Erzielt werden können eine Verbesserung Ihrer Kraft, Kraftausdauer, Ausdauer und Koordination.

Die Therapie kann sowohl als Einzel- oder Gruppentherapie erfolgen.

Die Manuellen Lymphdrainage ist Teil der Komplexen Physikalischen Entstauungstherapie und wird von darauf spezialisierten TherapeutInnen durchgeführt.

Sie kommt bei Lymphödemen zum Einsatz, also bei sicht- und tastbaren Flüssigkeitsvermehrungen, die eiweißreich sind (Gewebsschwellungen).

Diese können sowohl durch eine eingeschränkte Funktionsfähigkeit Ihrer Lymphgefäße als auch durch äußere Einwirkungen, wie Traumata, chirurgische Eingriffe oder infolge von Bestrahlungen hervorgerufen werden.

Durch die Manuelle Lymphdrainage wird die reduzierte Pumpfunktion des Lymphgefäßsystems unterstützt, was zu einer Entstauung sowie Lockerung Ihres Gewebes führt. Dadurch werden schmerzhafte Spannungszustände gelindert und Ihre Beweglichkeit gefördert.

Hinsichtlich unterstützender Maßnahmen beraten wir Sie gern:

- Bewegungstherapie - Narbenbehandlung - Kompression
- Hautpflege

Die Massage ist die wohl älteste Form der manuellen Anwendungen zur Beschleunigung der Heilungsprozesse in unserem Körper. So wie wir uns instinktiv die verletzten Stellen an unserem Körper reiben, drücken oder auch nur streicheln, so werden die dadurch ausgelösten Effekte auch in der klassischen Massage provoziert und genutzt. So kann der Therapeut auch bei schon länger bestehenden Schmerzen und Störungen in den Muskeln, die lokale Durchblutung und den Zellstoffwechsel anregen. Es können Spannungen, Vernarbungen und Verklebungen gelöst, Schmerzen gelindert und eine verbesserte Wundheilung generiert werden. Über das vegetative Nervensystem wird eine psychische Entspannung und Stressreduktion hervorgerufen. Dadurch können der Blutdruck und die Herzfrequenz gesenkt werden. 

Die Elektro- und Ultraschalltherapie ist eine meizinische Anwendung, die wir therapiebegleitend einsetzen, um den Gewebestoffwechsel anzuregen, die Schmerzweiterleitung zu beeinflussen, die Durchblutung zu fördern, die Muskelaktivität zu stimulieren oder die Muskelanspannung zu mindern und eine Erwärmung der tieferen Gewebeschichten herbeizuführen. Es kommen verschiedene Stromformen mit unterschiedlichen Effekten zum Einsatz. Am häufigsten wird die Elektrotherapie bei Lähmungen, nicht aktivierter Arthrose, chronischen entzündlichen Prozessen, Schmerzen am Bewegungsapparat oder Durchblutungsstörungen eingesetzt. 

Bei der Ultraschalltherapie werden Schallwellen erzeugt, die bis zu 5cm in das Gewebe eindringen und dort Wärme erzeugen können. Je dichter das Gewebe ist, desto schneller entsteht diese Erwärmung. Darum findet die Ultraschallbehandlung vorwiegend bei der Verletzung von Bändern, Sehnen und Sehnenansätzen seinen Einsatz. 

In der Lasertherapie wird mit niedrigenergetischem Licht behandelt. Es können zielgerichtet tiefere Strukturen erreicht werden. Die Lasertherapie wirkt enzündungshemmend, reduziert das Schmerzempfinden und steigert die Durchblutung. Sie kann vorwiegend bei Schleimbeutel- und Sehnenentzündungen und an den umgebenden Strukturen der Gelenke angewandt werden. 

fivibe® kann wirkungsvoll bei der Behandlung von vielen Erkrankungen eingesetzt werden um Beschwerden auf eine gelenkschonenden Art und Weise zu lindern. Durch eine Verbesserung der Stoffwechselleistung und ein effizientes Muskelaufbautrainaing können zum Beispiel Osteoporose und verschiedene Arthritisformen behandelt werden. Außerdem kann fitvibe ® zu einer relevanten Beschwerdelinderung bei multipler Sklerose, Parkinson, bei Zuständen nach Schlaganfall und bei Inkontinenz beitragen.

Das Fasziendistorsionsmodell (FDM) ist ein Konzept aus der Osteopathie, welches von dem 2006 verstorbenen US-amerikanischen Notfallmediziner Stephen Typaldos ins Leben gerufen wurde. (Quellenangabe: https://de.wikipedia.org/wiki/Fasziendistorsionsmodell)

Es wurden erstmals die muskeleinbettenden Strukturen (Faszien) als Ursache für immer wieder kehrende und reproduzierbare Störungen des Bewegungsapparates gesehen. Somit bietet das Fasziendistrosrionsmodell die Möglichkeit der Diagnostik und effizienten Behandlung von akuten Verletzungen und chronischen Beschwerden, die bis jetzt in der Medizin nur langwierig oder unzureichend therapiert worden sind.

Die Craniomandibuläre Dysfunktion ist eine funktionsstörung des Kiefergelenkes und/oder der Kaumuskulatur. 

Direkte Symptome wie Schmerzen im Bereich der Kaumuskeln und des Kiefergelenkes sowie mechanische Einschränkungen, wie Knacken oder Knirschen, eine eingeschränkte oder einseitige Mundöffnung und Abrieb des Zahnschmelzes finden ihre Ursachen häufig infolge von Zahnfehlstellungen, erhöhter oder abgesunkener Bisshöhen oder Bruxismus (nächtliches Knirschen oder Pressen auf den Zähnen).

Sowohl die Ursachen wie auch die weiteren Folgen sind vielfältig. So können weitere Symptome wie Kopf- und Gesichtsschmerzen, Schwindel, Gleichgewichtsstörungen, Schluckbeschwerden, Schmerzen und Funktionseinschränkungen im Bewegungsapparat oder der Organe infolge einer CMD auftreten. Als weitere Ursachen müssen aber auch Störungen auf neurologischer Ebene und aus dem Skelett-, Muskel-, Membranen- und Fastiensystem in Betracht gezogen werden. 

Infolge dieser komplexen Thematik und den daraus sehr unterschiedlichen Ursache-Folgeketten ist es erforderlich, bei jedem Patienten die beste individuelle Kombination aus den verscheidenen Therapieformen zu definieren. Neben der manuellen craniosacralen Therapie und den faszielen Techniken, kommt hierbei auch der zahnärztlichen Schienenversorgung eine bedeutende Rolle zu. Deshalb kooperieren wir mit Zahnärzten aus der näheren und weiteren Umgebung um den Anforderungen dieser individuellen Versorgung gerecht zu werden. 

Kinesio-Taping unterstützt nahezu das gesamte physiotherapeutische Behandlungsspektrum und bietet Ärzten und Therapeuten eine Vielzahl neuer Behandlungsmöglichkeiten.

Im Leistungssport ist die Behandlungsmethode mittlerweile nicht mehr weg zu denken, aber auch im Breitensport uns in Ihrem Alltag können Sie von dem Erfolg der farbigen Bänder profitieren. Rückenprobleme, Muskelverspannungen, Gelenkinstabilitäten oder Bandscheibenprobleme, können ebenso behandelt werden wie Migräne und Tinitus, bis hin zu Regelschmerzen und Miktionsstörungen.

Auch in der Lymphtherapie, z.B. nach Brustkrebsoperationen, bietet Kinesio-Taping wirkungsvolle Nachsorgekonzepte.

Die Wärmetherapie mit Naturmoor dient als Zusatz zu den einzelnen physiotherapeutischen Behandlungen der Regeneration und Entspannung im Anschluss an die durchgeführte Therapiesitzung. Die beanspruchten Muskelgruppen werden entspannt, die Durchblutung der Muskulatur gefördert und somit ein Abtransport der entstandenen Milchsäuren verbessert. 

Zusätzlich kann die Wärmetherapie mit einer Akupunkturbehandlung kombiniert werden. Bei Fragen hierzu wenden Sie sich einfach an unser Praxispersonal.

Die craniosacrale Therapie ist eine alternativmedizinische Behandlungsform, die darauf abzielt Spannungen, Blockaden und Funktionsstörungen im Körper zu erfühlen und dem Körper die erforderlichen Reize zur Selbstregulation zugeben. Es werden Hirn- und Rückenmarkshäute, das Nervensystem, die einzelnen knöchernen Bestandteile des Schädels, der Wirbelsäule und des Beckens behandelt. 

Anwendungsmöglichkeiten ergeben sich zum Beispiel bei Kopfschmerzen, Migräne, chronischen und akuten Schmerzzuständen, Wirbelsäulen und Gelenkerkrankungen, Tinnitus, Hör- und Sehstörungen, Beeinträchtigungen des Vegetativums und bei Verdauungsproblemen. 

(Als Hinweis zum Heilmittelwerbegesetz §, handelt es sich bei der vorgestellten Behandlungsmethode um ein alternatives Verfahren das wissenschaftlich nicht anernkannt ist. Alle Angaben über eventuelle Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erfahrungen und Erkenntnissen innerhalb dieser Methode selber.)

Therapie neurologischer Erkrankungen

Neurologische Erkrankungen lassen sich in unterschiedliche Gruppen einteilen. Diese sind auf Schädigungen des Zentralen Nervensystems (ZNS) oder des Peripheren Nervensystems (PNS) zurückzuführen.

Schädigungen des ZNS

Das ZNS besteht aus unserem Gehirn und Rückenmark. Es steuert zahlreiche lebensnotwendige Prozesse: Bewusstsein, Sprache, Denken, Gedächtnis, Trieb und Gefühl. Darüber hinaus ist es für die Verarbeitung verschiedener Reize und die damit verbundene Kontrolle unserer Körperhaltung sowie Bewegung verantwortlich, welche in Wechselwirkung zueinanderstehen.

Infolge einer Schädigung des ZNS muss das Gehirn die veränderten körperlichen Gegebenheiten kennen lernen. Dieser Prozess wird durch die motorische Rehabilitation gefördert.
Die motorische Rehabilitation kann als ein Prozess des Wiedererlernens betrachtet werden, dem verschiedene neurorehabilitative Vorgänge zugrunde liegen.

Körperliche Bewegung und die damit in Verbindung stehenden strukturellen Veränderungen bilden die Fähigkeit des motorischen Lernens.

Das Bobath- Konzept

Das Bobath-Konzept ist ein Ansatz zur Behandlung von Patienten mit einer Erkrankung des ZNS wie bspw. Schlaganfall, Multiple Sklerose, Parkinson oder ein Hirntumor. Das Konzept basiert auf neurologischen Erkenntnissen der evidenzbasierten Medizin sowie dem Erfahrungswissen von Expertengruppen.

Im Rahmen dieser komplexen Therapieform orientieren wir uns an Ihren individuellen Bedürfnissen und Erwartungen. Therapieziele werden gemeinsam mit Ihnen generiert, im interprofessionellen Team besprochen und im Rahmen eines 24-Stunden- Managements an Ihr persönliches Umfeld angepasst. Dabei agieren wir alltags- und handlungsorientiert.

Dem geht eine umfassende Untersuchung in Form von Funktions- und Bewegungsanalysen voraus.
Die Therapie ist durch einen individuellen Lernprozess gekennzeichnet.
Dazu gehört die Erarbeitung physiologischer (normaler, beim gesunden Menschen auftretender) Bewegungsmuster im Hinblick auf eine selbstständige, sichere

Fortbewegung und/ oder Handtierbewegungen und damit zusammenhängende Alltagsaktivitäten wie z.B. Maßnahmen der Körperhygiene oder das An-/ Auskleiden. Darüber hinaus berücksichtigen wir eine notwendige Anpassung des Bewegungsverhaltens an veränderte Lebensumstände durch das Erlernen neuer Bewegungsstrategien. Dies erfolgt bspw. durch eine Schulung verschiedener Transfersituationen (z.B. Rollstuhl – Bett/ Toilette etc.) oder das Gehen mit Hilfsmitteln sowie Alltagsbewegungen als Einhänder.

Sollten Sie aus medizinischen Gründen nicht in der Lage zu sein für Ihre Therapie in unsere Praxis zu kommen, bieten wir für die Region einen Hausbesuchsservice an. Für eine Terminierung setzen Sie sich bitte mit unserer Anmeldung in Verbindung.

Zusätzlich zu Ihrer individuellen Physiotherapie bieten wir Ihnen zum Erreichen Ihres Gesundheitsziels Training in Gruppen zu folgenden Themen an. Bitte setzen Sie sich mit unserer Anmeldung für eine Terminierung in Verbindung. 

  • Rückenschule
  • Beckenbodentraining
  • Pilates

Neuigkeiten

Mehr erfahren +28 Januar 2018 Von Fabian von Bergen in News

Unser neuer Internetauftritt

Mehr erfahren +28 Januar 2018 Von Fabian von Bergen in News

Individuelle Therapie

Mehr erfahren +28 Januar 2018 Von Fabian von Bergen in News

Die Craniomandibuläre Dysfunktion – CMD

Kontakt & Anfahrt

Mit dem PKW

Sie erreichen uns über die A3 Abfahrt Opladen. An der Ampel biegen Sie rechts auf die Schnellstraße ab und nach ca. 200 m verlassen Sie rechts die Schnellstraße. An der Ampel biegen Sie links auf die Kölner Straße. Nach etwa 400 m, vorbei an Mc Donalds verengt sich die Kölnerstraße und nach weiteren 80 m ist links ein Netto Markt. Bitte fahren Sie durch die große Toreinfahrt. 

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ( www.vrsinfo.de ) 
VRS-Linien 201, 202, 222, 250 und 255 bis Haltestelle Wilhelmstraße

Mit der Deutschen Bahn
Bis Bahnhof Opladen (ca. 10 Minuten Fußweg oder VRS Buslinien 201, 202, 222, 250 oder 255 bis Haltestelle Wilhelmstaße) ODER Linie S 6 bis Bahnhof Leverkusen-Mitte weiter per VRS Bus mit der Linie 201, 250 und 255 bis zur Haltestelle Wilhelmstraße

Öffnen in Google Maps
zu den Öffnungszeiten

Schreiben Sie uns an:

OBEN